Kyriakos Papadopoulos hat seinen neuen Trainer Christian Titz attackiert. Nach der Niederlage gegen Hertha BSC (1:2) sagte der nicht berücksichtigte Innenverteidiger, es sei „total schade, dass ich nicht spiele und dass manche erfahrene Spieler nicht in der Mannschaft waren. Die Mannschaft braucht diese Spieler.“

Die Aufstellung war nach Meinung von Papadopoulos „nicht die beste Lösung“. Der 26-jährige Grieche hatte in dieser Saison erst zwei Partien wegen einer Sperre verpasst. „Ich habe keine Ahnung, warum ich nicht gespielt habe. Der Trainer hat nicht mit mir gesprochen. Ich werde das Gespräch auch nicht suchen“, äußerte Papadopoulos seinen Unmut.