Jean-Pierre Papin ist sich sicher, dass Franck Ribérys Engagement beim FC Bayern München keine Verlängerung finden wird. „Franck ist zwar älter geworden. Aber er ist noch immer in der Lage, wundervolle Dinge auf dem Platz zu zeigen“, leitet der frühere Bayern-Profi gegenüber der ‚Bild‘ ein, stellt aber klar: „Das Problem ist, dass er derzeit verletzt ist. Mit 34 Jahren ist es schwieriger, zurückzukommen. Da brauchst du mehr Zeit. Sollte er nach seiner Verletzung noch immer Probleme haben, muss er sich Gedanken machen. Ich denke, sein Ende ist im Sommer gekommen. Er hat dann elf Jahre bei einem Riesen-Klub wie Bayern gespielt. Hut ab.

Laut Papin haben die Bayern mit Kingsley Coman bereits den legitimen Nachfolger in ihren Reihen. „Er ist ein sehr guter Spieler: jung, schnell, technisch stark, gut bei Flanken und wenn er in die Mitte zieht. Er ist die Zukunft von Frankreich. Und er könnte auch die Zukunft von Bayern sein. Er macht es super derzeit, wird sich auch noch verbessern“, ist sich der 54-Jährige sicher, der ebenfalls große Stücke auf Corentin Tolisso hält, dem Sommerneuzugang aber rät: „Er erinnert mich an Toni Kroos. Sein Problem: Er spielt unter Heynckes weniger als unter Ancelotti. Es ist schwierig für ihn, seinen Platz unter all diesen Stars bei Bayern zu finden. Er muss geduldig bleiben und wenn er seine Chance bekommt, voll da sein. Wenn er die nächsten zwei Jahre nicht viel spielen sollte, muss er sich Gedanken über einen Wechsel machen.