Benjamin Pavard ist zufrieden mit seiner Entscheidung, sich im Sommer dem VfB Stuttgart angeschlossen zu haben. Auch wenn er in der aktuellen Saison bislang nicht zum Einsatz kam, habe Stuttgart ihm zu verstehen zu geben, „dass man mir vertraut, dass ich Fehler machen darf, auch wenn man sich natürlich schon eine Menge von mir erwartet. Die fünf Millionen Euro, die letztendlich gezahlt wurden, sind dafür ein schöner Beweis“, erzählt er bei ‚Goal.com‘.

Das Niveau der VfB-Mannschaft weiß er indes zu schätzen: „Der VfB ist ein sehr guter Klub, der noch vor kurzer Zeit in Europa gespielt hat. Eine Aneinanderreihung von Fehlern führte in der vergangenen Saison zum Abstieg. Stuttgart würde meiner Meinung nach in der Ligue 1 unter den ersten fünf landen.“ Pavard kam für fünf Millionen Euro vom OSC Lille zu den Canstattern und unterschrieb einen Vertrag bis 2020.