Dennis Diekmeier und der SV Sandhausen gehen gemeinsam in die Zukunft. Wie der Zweitligist verkündet, hat der Rechtsverteidiger sein bis 2020 datiertes Arbeitspapier vorzeitig bis 2022 verlängert. Diekmeier war nach einem halben Jahr in der Vereinslosigkeit im vergangenen Januar zum SVS gegangen.

Ich will ehrlich sein. Am Anfang wollte ich das Engagement in Sandhausen als Sprungbrett nutzen, um nach sechs Monaten wieder zurück in den Profifußball zu gelangen. Aber die Rückrunde lief einfach so super und ich muss gestehen, dass ich mich in diesen Verein ein bisschen verliebt habe. Die Gespräche mit den Verantwortlichen, das mir entgegengebrachte Vertrauen und die Wertschätzung haben mich davon überzeugt, hier zu blieben“, erklärt der ehemalige HSV-Profi mit ehrlichen Worten.