Nils Petersen weiß seine Zeit beim SC Freiburg zu schätzen. Gegenüber dem ‚kicker‘ sagt der Mittelstürmer, angesprochen auf seine Verlängerung bis 2022: „Fans, Stadt, Klubführung, Trainerteam und Mannschaftskollegen. Da fühle ich mich super aufgehoben. Das jetzt wegzuschenken und woanders hinzugehen, wo man nicht weiß, wie es ist, und man wieder von null anfängt – das wollte ich nicht.“ Seit Januar 2015 spielt der heute 29-Jährige für die Breisgauer.

Petersen weiter: „Natürlich hätte es die Möglichkeit gegeben, international oder nicht gegen den Abstieg zu spielen. Man muss sich bewusst sein, für welche Mannschaft man wichtig ist. Mich freut, dass das in Freiburg der Fall ist. Ich traue mir zu, das auch in den kommenden Jahren zu sein. Es ist ein gegenseitiges Entgegenkommen. Ich halte weiter die Knochen hin für den SC, bekomme aber auch weiter das Vertrauen geschenkt.“ In der laufenden Spielzeit nutzte er dieses zu 13 Bundesliga-Toren.