Alassane Plea hatte sich vor seinem Wechsel von OGC Nizza zu Borussia Mönchengladbach den Rat seines damaligen Trainers Lucien Favre eingeholt. Der Schweizer habe „nur Gutes“ erzählt, berichtet der Angreifer in der ‚Sport Bild‘, „er sagte, dass Borussia ein super Klub ist. Ein großer, erfolgreicher Klub, trotzdem familiär. Er sagte mir, dass Borussia genau der richtige Verein ist, um mich weiterzuentwickeln.“

Mit elf Treffern in den ersten zwölf Pflichtspielen ist Plea bei den Fohlen voll eingeschlagen. 23 Millionen Euro Ablöse flossen im Sommer nach Nizza. Bis 2023 unterschrieb der wuchtige Rechtsfuß am Niederrhein.