Alassane Plea hat nicht damit gerechnet, dass er für die anstehenden Nations League-Spiele der französischen Nationalmannschaft nominiert wird. „Ich war total überrascht, als ich am Montag den Anruf bekam“, gestand der Stürmer von Borussia Mönchengladbach auf der heutigen Pressekonferenz, „ich war auf dem Weg, meinen kleinen Cousin zu treffen. Aber dann musste ich plötzlich nach Paris. Ich war wirklich sehr überrascht aber auch sehr glücklich.

Plea war im Sommer von OGC Nizza an den Niederrhein gewechselt. Mit elf Treffern in zwölf Auftritten hat sich der 25-Jährige in den Fokus von Nationaltrainer Didier Deschamps geschossen. Aus völlig heiterem Himmel kam die Nominierung aber nicht: „Ich wusste, dass mich der Trainer beobachtet. Dennoch war ich überrascht, da ich damit nicht gerechnet habe. Es gibt so viele gute Spieler. Ich tue für meinen Klub, was ich kann. Aber ich habe es nicht erwatet.“