Mathias Pogba will die Vorwürfe des KFC Uerdingen, er sei nicht fit genug, nicht auf sich sitzen lassen. Der 27-jährige Stürmer, der kürzlich ein Probetraining beim Drittligisten absolvierte, sagt bei ‚RevierSport‘: „Das ist das erste Mal, dass mir so etwas in meiner Karriere passiert ist. Dabei habe ich nichts gegen den Verein oder den Präsidenten, Sportdirektor – ich wurde in Uerdingen toll aufgenommen. Es geht hier nur um die Aussagen des Trainers. Ich finde es wirklich beschämend, weil ich auf unfaire Weise falsch behandelt werde.“

KFC-Trainer Stefan Krämer hatte zuvor erklärt: „Mathias hätte der Mannschaft nicht weiterhelfen können. Er ist aktuell noch nicht in einem guten körperlichen Zustand.“ Der aktuell vereinslose Pogba stellt klar: „Für jeden Profi-Fußballer mit Ambitionen ist es undenkbar, zu einem Probetraining mit einem dicken Bauch oder breiten Hüften zu kommen – wie es dieser Herr gesagt hat. Selbst wenn es so gewesen wäre, wir sitzen an einem Tisch, unter vier Augen, und dann es bleibt zwischen uns. Punkt. Jetzt bin ich bereit für eine Herausforderung bei einem anderen Team, das mir vertraut und bei dem ich das machen kann, was ich am meisten liebe: Fußball spielen.“