Manchester United ist bis dato nicht gewillt, Paul Pogba in diesem Sommer an Real Madrid zu verkaufen. Laut einem Bericht der ‚Marca‘ haben die Red Devils deutlich gemacht, dass man den Weltmeister nur dann ziehen lässt, wenn man adäquaten Ersatz bekommt. Zudem müsse Real seinen gerade erst aufgestellten Transferrekord für Eden Hazard (100 Millionen) pulverisieren.

Bei 180 Millionen Euro könnte United schwach werden, so die ‚Marca‘ weiter. Der Punkt ist: Angesichts der eigenen wirtschaftlichen Stärke sind die Engländer auf Ablösegewinne prinzipiell nicht angewiesen. Auf dem Transfermarkt handelt der Klub deshalb ausschließlich unter sportlichen Gesichtspunkten. Und einen gleichwertigen Ersatz für Pogba zu finden, ist für den Europa League-Teilnehmer fast schon ausgeschlossen.