Offensivstar Emil Forsberg relativiert Berichte, nach denen er RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl vor dem Bayern-Spiel am Sonntag beleidigt haben soll. Gegenüber der schwedischen Tageszeitung ‚Aftonbladet‘ beschwichtigt Forsberg: „Ich habe eine großartige Beziehung zum Trainer, wir hatten keine Probleme.“ Es wurde behauptet, dass der Schwede Coach Hasenhüttl vor dem Gipfeltreffen mit dem FCB zweimal mit den Worten „Fuck-off“ beleidigt haben soll.

Nun rudert auch die ‚Bild‘-Zeitung, die den Vorfall exklusiv vermeldet hatte, zurück. In einer Richtigstellung heißt es unter dem korrigierten Artikel, dass die verwendeten Information auf „einem Missverständnis“ beruhen und „falsch“ sind. Man entschuldige sich dafür.