Das Financial Fairplay ist der stete Begleiter von Paris St. Germain und erfordert wieder einmal Millioneneinnahmen durch Spielerverkäufe. Wie ‚Le Parisien‘ berichtet, muss der französische Meister bis zum 30. Juni mindestens 60 Millionen Euro einnehmen, um keine Sanktion befürchten zu müssen.

Der Tageszeitung zufolge könnten allein Rechtsverteidiger Thomas Meunier, Linksverteidiger-Talent Stanley N’Soki sowie der zentrale Mittelfeldspieler Christopher Nkunku 50 bis 55 Millionen Euro einbringen. Die Liste der Verkaufskandidaten umfasst aber noch sieben weitere Spieler, darunter auch Nationalspieler Julian Draxler.