Alphonse Areola hat sich den vergangenen Transfersommer komplett anders vorgestellt. Laut der ‚L’Équipe‘ ist der 26-jährige Torhüter von der Art und Weise enttäuscht, wie Trainer Thomas Tuchel bei Paris St. Germain mit ihm umgegangen ist. Demnach hat der ehemalige BVB-Coach Areola zunächst in Aussicht gestellt, die Nummer eins zu werden, um dann nach der 1:2-Niederlage bei Stade Rennes doch seine Meinung zu ändern.

Areola musste sich in der Folge mit einem Transfer befassen. Sein Wunschziel Premier League war zu diesem Zeitpunkt aber verbaut, da der Transfermarkt bereits geschlossen war. Schlussendlich trat Real Madrid auf den Plan. Areola wurde für ein Jahr an die Königlichen verliehen. Trainer Zinedine Zidane soll ihm zugesichert haben, dass er trotz seines Status als Nummer zwei auf Einsatzzeit kommen wird. Im Gegenzug wechselte Keylor Navas für 15 Millionen Euro zu PSG.