Ángel Di María ist offenbar unzufrieden mit seiner Situation bei Paris St. Germain. Der ‚L’Équipe‘ zufolge wurmen den Argentinier insbesondere seine geringen Einsatzzeiten. Seit der Ankunft von Kylian Mbappé hat der Flügelstürmer seinen Stammplatz im Team von Trainer Unai Emery verloren.

Um seine Teilnahme an der WM in Russland nicht zu gefährden, denkt Dí María nun über einen Winter-Abschied aus der französischen Haupstadt nach, heißt es. Um die Regeln des Financial Fairplay einzuhalten, ist PSG durchaus an Spielerverkäufen interessiert. Ein Angebot des FC Barcelona über 40 Millionen Euro Ende August war dem Scheich-Klub aber nicht hoch genug. Der Vertrag des 29-Jährigen läuft noch bis 2019.