Die FIFA hat die dreimonatige Berufsverbot für Spielerberater Mino Raiola bestätigt. Das hat die Ethikkomission in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Demnach ist die Sperre nun auch weltweit bindend, nicht nur in Italien. Grund für die Sperre sollen Unregelmäßigkeiten beim Leihgeschäft von Raiola-Klient Gianluca Scamacca zwischen US Sassuolo und PEC Zwolle gewesen sein. Auch sein Cousin Vincenzo wird für zwei Monate aus dem Verkehr gezogen.

Die aktuellen Entwicklungen sind besonders brisant, da Mino Raiola am geplanten Mega-Transfer von Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam) zum FC Barcelona beteiligt ist. Der Deal scheint so gut wie fix, allerdings hält der italienische Spielervermittler 20 Prozent an den Transferrechten und könnte durch seine Sperre den Wechsel ins Wanken bringen.