Ramires könnte im Januar in den europäischen Fußball zurückkehren. Wie die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, ist sich Inter Mailand mit dem Mittelfeldspieler von Jiangsu Suning nahezu handelseinig. Dennoch zögere man bei den Nerazzurri noch, den Transfer einzutüten. Grund dafür ist die Ausländerregelung der Serie A, die den Klubs untersagt zu viele Nicht-EU-Ausländer im Team zu haben.

Ramires würde den letzten freien Platz in der Mannschaft belegen, weshalb man in Mailand noch wartet, ob sich noch andere Transfermöglichkeiten eröffnen. Ramires war im Januar 2016 vom FC Chelsea in die chinesische Super League gewechselt. Auch für Benfica Lissabon war der 30-Jährige in der Vergangenheit aktiv.