Felix Bastians will die zweiwöchige Suspendierung sowie die Geldstrafe (5.000 Euro), die VfL Bochums Manager Christian Hochstätter am Montag gegen ihn verhängt hat, nicht auf sich sitzen lassen. Laut ‚FUNKE Mediengruppe‘ hat der Kapitän inzwischen einen Anwalt eingeschaltet. Bastians sagt: „Ich möchte der Mannschaft helfen und bin über die Suspendierung maßlos enttäuscht. Sie ist null gerechtfertigt. Ich habe mir nie etwas zu Schulden kommen lassen.“

Der Innenverteidiger hatte vor der Partie gegen den 1. FC Nürnberg einen allergischen Schock erlitten, weil er ein Milchprodukt zu sich nahm. Infolgedessen äußerte Bastians Beleidigungen gegenüber den Verantwortlichen. „Meine Lebensmittelallergien waren dem Verein seit Jahren bekannt. Aufgrund der Symptome habe ich in erster Panik meinen Unmut wegen dieser Nachlässigkeit geäußert“, so der 29-Jährige. „Brot kann schimmeln, ihr könnt nichts“, lauteten die Worte, die zu Bastians Suspendierung führten. „Für meine Wortwahl im Affekt habe ich mich nach erster Aufregung umgehend entschuldigt. Diese wurde von allen Beteiligten angenommen“, meint Bastians.