Spielmacher Naby Keïta wird seinen Arbeitgeber RB Leipzig entgegen anderslautender Gerüchte nicht bereis im Januar verlassen und sich dem FC Liverpool anschließen. Dies vermeldet das englische ‚Liverpool Echo‘. Anfang des Monats waren Spekulationen aufgekommen, der 22-Jährige könne bei sportlichem Misserfolg und dem Ausscheiden aus der Champions League dank vertraglich vereinbarter Zusatzklausel schon im Januar 2018 bei den Reds anheuern.

Eine solche Abmachung gibt es dem Bericht der englischen Tageszeitung aber nicht. Jedoch, so das ‚Liverpool Echo‘ weiter, könne man durchaus damit rechnen, dass LFC-Trainer Jürgen Klopp im Winter noch einmal bei Leipzig zwecks eines früheren Transfers anfragen wird. Die Erfolgschancen seien allerdings gering. Spätestens im Sommer geht es aber für 70 Millionen Euro an die Anfield Road.