Neben der Stürmer-Position könnte Eintracht Frankfurt nach dem Achillessehnenriss von Marco Russ auch in der Innenverteidigung noch tätig werden. „Bei Marco Russ müssen wir mit einem sehr langen Ausfall rechnen. Wir haben uns Gedanken darüber gemacht. Aber es gibt noch keine Meldung, ob wir was machen. Oder nicht“, hält man bei der Eintracht gegenüber der ‚Bild‘ einen Transfer noch offen.

Auch nach dem langfristigen Ausfall von Russ sind die Hessen in der Defensive eigentlich ordentlich aufgestellt. Neben Evan N’Dicka, Makoto Hasebe, David Abraham, Simon Falette und Almaty Touré stehen noch fünf Spieler im Kader, die im Abwehrzentrum auflaufen können.