James Rodríguez war offenbar heilfroh, dass er Real Madrid im Juli verlassen konnte. Felipe Peláez, venezolanischer Sänger und Freund des Offensiv-Stars, erzählt bei ‚Radio Marca Claro‘: „Das letzte Mal, als ich fragte, sagte er mir: ‚Das einzige, was für mich klar ist, ist, dass ich nicht mehr hierbleiben will.‘“ Peláez führte aus: „Das war an seinem Geburtstag und ich fragte, was wird passieren? Er sagte: ‚Ich weiß es nicht. Das einzige, was ich dir sagen kann, ist, dass ich nicht mehr hierbleiben will.‘ Und 15 Tage später war er nicht mehr dort.“

Unter Trainer Zinédine Zidane hatte James bei Real nur eine Ergänzungsrolle inne. Der FC Bayern hat den Kolumbianer zunächst für zwei Jahre und eine Gebühr von 13 Millionen Euro ausgeliehen. Für den Anschluss besitzen die Münchner eine Kaufoption über 42 Millionen Euro. Aktiviert der Rekordmeister diese, erhält James einen Vertrag bis 2022. In seinen ersten sieben Ligaspielen markierte der 26-Jährige zwei Tore und drei Assists.