Wäre es nach Real Madrid gegangen, wäre Edin Dzeko im vergangenen Januar in der spanischen Hauptstadt gelandet. Wie die spanische ‚Marca‘ berichtet, nahmen die Königlichen während der Wintertransferperiode Kontakt mit dem bosnischen Stürmer auf. Dzeko lehnte jedoch ab, da er in Madrid nicht die zweite Geige spielen wollte.

Nach dreieinhalb Jahren beim VfL Wolfsburg hatte sich Dzeko 2011 Manchester City angeschlossen. 2015 ging es weiter nach Rom. Für die Giallorossi kam der Kapitän der bosnisch-herzegowinischen Nationalspieler zu 144 Einsätzen, in denen er an 104 Treffern direkt beteiligt war. In der Ewigen Stadt steht Dzeko noch bis 2020 unter Vertrag.