Michael Reschke zeigt Verständnis für die Worte von Anastasios Donis, der am gestrigen Montag seine mangelnden Einsatzzeiten beim VfB Stuttgart anmahnte. „Er hatte seit dem Wolfsburg-Spiel bis zum vergangenen Wochenende keine Minute mehr gespielt. Dass er dann sagt: Ich muss zusehen, dass ich spiele, ist völlig okay für mich. Und übrigens auch für den Trainer“, erklärt der Sportchef gegenüber dem ‚kicker‘.

Beim Sieg gegen Werder Bremen am Wochenende durfte der 21-Jährige erstmals seit Anfang Februar wieder sein Können zeigen. 23 Minuten machte Donis seine Sache gut und bereitete den Treffer zum 2:0 mustergültig vor. Andere Klubs sind längst hellhörig geworden, da der Youngster in Stuttgart nicht so oft zum Zug kommt. „Ich habe mehrere Angebote – auch aus der Bundesliga. Vom Klub und Michael Reschke bekomme ich viel Unterstützung“, sagte Donis.