Für Michael Reschke ist es durchaus denkbar, dass der VfB Stuttgart im Winter personell noch einmal nachlegt. Gegenüber der ‚Bild‘ sagt der Sportvorstand des Tabellenletzten: „Diese Überlegungen gibt es. Wir sondieren ja ständig den Markt und werden uns nach dem letzten Vorrundenspiel zusammensetzen, um zu entscheiden, ob wir etwas tun oder nicht.“

Die Spekulationen um Jürgen Klinsmann als neuem VfB-Sportdirektor lassen Reschke dagegen kalt: „Meine persönliche Situation spielt da keine Rolle. Es geht nur um den VfB. Dass in unserer Lage in alle Richtungen spekuliert wird, ist normal. Das Thema Klinsmann beschäftigt mich nicht.“ Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) treffen die Schwaben in einem richtungsweisenden Spiel auf den 1. FC Nürnberg.