Marco Reus spricht im Zuge seiner Vertragsverlängerung mit Borussia Dortmund von einer wohlüberlegten Entscheidung und erwartet in den kommenden Wochen eine Verbesserung der Spielweise unter BVB-Trainer Peter Stöger. In einem Interview mit ‚Goal.com‘ bekräftigt der Nationalspieler: „Ich bin jetzt 28 Jahre alt, da ging es wahrscheinlich um meinen letzten großen Vertrag. Da habe ich mir schon gut überlegt, was ich in den letzten fünf, sechs Jahren auf höchstem Niveau noch will.

Abseits seiner persönlichen Situation bewertet Reus die aktuelle Entwicklung seines Klubs unter dem neuen Trainer Peter Stöger differenziert: „Spielerisch stellen wir uns alle etwas anderes vor, das resultiert aus der Historie der vergangenen Jahre, und dann wird so etwas schnell zum Maßstab. Man muss aber auch sehen, dass jeder Trainer seine eigene Philosophie hat, und die muss er der Mannschaft erst beibringen.“ Es werde „noch ein paar Spiele brauchen“, bis die Mannschaft Stögers „Idee komplett verinnerlicht“ habe.