Lars Ricken ist vom Jugendprogramm von Borussia Dortmund überzeugt. „Wir kaufen keine Stars, wir entwickeln sie“, erklärt der frühere BVB-Profi und heutige Nachwuchs-Chef gegenüber der ‚Bild‘, „dass das nicht nur irgendein schlauer Satz ist, hat die Vergangenheit bei Spielern wie Götze, Pulisic oder Bruun Larsen gezeigt. Bei uns gibt es tatsächlich die wichtige Durchlässigkeit von der Jugend bis zu den Profis.

Und das Prinzip geht vollends auf. Von der U14 bis zur U19 rangiert in jeder Altersklasse – mit Ausnahme der U17 (Platz zwei) – ein schwarz-gelbes Team auf dem ersten Platz der jeweiligen Bundesliga. Ricken: „Eine schöne Momentaufnahme. Aber natürlich gehört es dazu, Siegermentalität zu entwickeln. Und das schaffst du nur, wenn du einen Großteil deiner Spiele gewinnst.