Cheftrainer Eusebio Di Francesco gerät bei der AS Rom nach nur einem Sieg aus den ersten sechs Pflichtspielen zunehmend unter Druck. Laut ‚Corriere dello Sport‘ bleiben dem Italiener zwei Partien Zeit, um sein Amt zu festigen.

Als potenzielle Nachfolger werden Antonio Conte (zuletzt FC Chelsea) und Paulo Sousa gehandelt, der aktuell in China Tianjin Quanjian coacht. Zwischen 1996 und 1998 lief der Portugiese als aktiver Spieler 40 Mal für Borussia Dortmund auf.