Antonio Rüdiger verließ den VfB Stuttgart im Alter von 22 und schloss sich 2015 der AS Rom an. Im Interview mit der ‚Bild‘ nennt er den Grund: „Natürlich habe ich durch meine Roten Karten auch etwas dazu beigetragen. Ich habe gemerkt, dass man dieses Image so schnell nicht wieder los bekommt. Daraufhin habe ich mir gedacht, dass ich im Ausland einen Neuanfang starte“.

Der 26-Jährige reifte im Trikot der Giallorossi zum Stammspieler in der Innenverteidigung. 2017 folgte der Wechsel zum FC Chelsea. Auch dort weiß Rüdiger mit seinen Leistungen zu überzeugen. Der Deutsche laboriert momentan an einer Leistenverletzung, weswegen er bislang auf lediglich drei Einsätze in der laufenden Spielzeit kommt.