Karl-Heinz Rummenigge geht mit dem deutschen Fußballbund und seiner Führung hart ins Gericht. „Der DFB ist durchsetzt von Amateuren“, so der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München im Rahmen einer Ehrung für Jupp Heynckes am heutigen Freitag. Nach möglichen Veränderungen gefragt sagt Rummenigge: „Ich fordere gar nichts. Ich stelle nur fest, dass beim DFB komplette Amateure das Geschehen übernommen haben.“

Der 62-Jährige ist der Meinung, dass Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm eine Rolle beim DFB übernehmen sollte: „Ich halte Lahm und seinen Berater Roman Grill für perfekt passend für den DFB. Es wäre vielleicht eine interessante Lösung, ihn als Vize-Präsident dort zu installieren, um im Präsidium ein Stück Professionalität hineinzubringen.“