Huub Stevens, von den Anhängern des FC Schalke 04 zum Jahrhunderttrainer gewählt, hat das neue königsblaue Führungsduo geadelt. „Mit Heidel/Weinzierl haben sie ein Tandem, vergleichbar mit Assauer und Stevens. Aber Markus Weinzierl hat mehr Erfahrung als ich damals. Ich war ein Nobody. Markus hat in Augsburg was hingestellt. Assauer und Heidel sind auch auf eine bestimmte Art zu vergleichen, aber Heidel muss nicht das tun was Assauer getan hat. Er muss sich selbst treu bleiben“, verrät die Schalker Trainer-Ikone im Interview mit ‚Sport1‘.

Stevens glaubt, dass S04 das Zeug dazu hat, auch schon in naher Zukunft Titel zu gewinnen: „Sie haben jetzt die Ruhe bewahrt und werden es hoffentlich in Zukunft tun. Ich traue Schalke noch das ein oder andere zu. Warum nicht auch das Finale in der Europa League. Die Qualitäten sind vorhanden.“ Stevens stand zwischen 1996 und 2002 sowie zwischen 2011 und 2012 an der Seitenlinie der Knappen. Unter seiner Führung gewann der Klub den UEFA Cup und zweimal den DFB-Pokal.