Franco di Santo hat offenbar nicht die Absicht, Schalke 04 nach nur einer Saison im Sommer schon wieder zu verlassen. Nach ‚kicker‘ will der argentinische Torjäger die durchwachsene Spielzeit nicht auf sich sitzen lassen. Im zweiten Anlauf soll es auf Schalke klappen. „Ich finde, dass es lohnenswert wäre, wenn er den Kampf annimmt. Das kann ich ihm nur „empfehle“, würde Noch-Manager Horst Heldt einen Verbleib begrüßen, „er ist ein Spieler, der sehr viel mitbringt – auch für einen Klub wie Schalke.“

Gleichzeitig erklärt Heldt, er könnte verstehen, wenn di Santo sich mit einem Abschied beschäftigen: „Es kann ja sein, dass er nicht glücklich ist und es für besser hielte zu gehen.“ Aber: „Da gibt es aber keinerlei Signale.“ Für sechs Millionen Euro kam der 27-Jährige in der Sommerpause von Werder Bremen. Überzeugen konnte er nicht. Deshalb berichtete die ‚Bild‘, di Santo befinde sich wie seine Kollegen Sidney Sam und Klaas-Jan Huntelaar auf dem Sprung.