Fredi Bobic hat keine Eile, die Ablösesumme für Carlos Salcedo zu reinvestieren. Dem ‚kicker‘ sagt der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt: „Wir haben vier Innenverteidiger. Deshalb müssen wir nicht hyperaktiv werden. Das Geld, das wir eingenommen haben, gibt uns gewisse Freiräume. Aber ich muss das jetzt nicht im Winter verbraten, denn wir müssen schauen, dass wir uns für die künftige Kaderplanung einen gewissen Puffer schaffen.“

Salcedo war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch endgültig in seine mexikanische Heimat zurückgekehrt. Tigres UANL legte 8,8 Millionen Euro auf den Tisch, wodurch der 25-Jährige zum zweitteuersten Verkauf der Klubgeschichte aufstieg. Interesse hat die Eintracht an Almamy Touré von der AS Monaco. Der Vertrag des Rechtsverteidigers läuft am Saisonende aus. Ebenfalls rechts hinten beheimatet ist Kevin Mbabu von den Young Boys Bern. Der Wunschspieler von Trainer Adi Hütter ist jedoch wohl zu teuer für die SGE.