Diadie Samassékou hat nun auch namhafte Klubs aus der Ligue 1 auf sich aufmerksam gemacht. ‚Le Figaro‘ sagt sowohl Olympique Marseille als auch dem designierten Meister Paris St. Germain ein konkretes Interesse nach. Bei PSG war der Abräumer angeblich schon vergangenen Winter im Gespräch, ehe die Hauptstädter lieber den erfahreneren Lassana Diarra verpflichteten.

Damit treten PSG und OM in Konkurrenz zu den Bundesligaklubs RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund, die Samassékou ebenfalls auf dem Zettel haben. Erst am gestrigen Donnerstag trug der Malier noch entscheidend zum Weiterkommen seines Klubs RB Salzburg gegen Borussia Dortmund in der Europa League bei. Als Ablöse sind 15 bis 20 Millionen Euro im Gespräch.