Alexis Sánchez zieht ein ernüchterndes Fazit seiner bisherigen Zeit bei Manchester United. Gegenüber den ‚Manchester Evening News‘ räumt der Chilene ein, dass es bislang nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. „Da ich anspruchsvoll bin, habe ich etwas Besseres erwartet“, so Sánchez selbstkritisch.

Sein Erklärungsansatz verwundert jedoch. „Nach meiner Ankunft bei United war es schwierig, alles so schnell zu verändern. Der Wechsel kam sehr plötzlich – es war das erste Mal, dass ich im Januar den Verein gewechselt habe“, klagt der 29-Jährige. Allerdings: Schon im Sommer wollte Sánchez den FC Arsenal verlassen – ein gänzlich unerwartetes Szenario dürfte der Transfer für ihn also nicht gewesen sein.