Roque Santa Cruz von Olimpia Asunción steht mit seinen 37 Jahren noch voll im Saft. Im Interview mit dem ‚kicker‘ spricht der ehemalige Stürmer vom FC Bayern über seine Pläne nach dem Karriereende. Auf die Frage, was der Paraguayer danach machen wolle, entgegnet er „etwas im Bereich Sportdirektion, Manager. Am liebsten schon im Fußballbusiness. Da habe ich am meisten Kontakte.

Zudem äußert sich Santa Cruz zu seiner Zeit beim deutschen Rekordmeister. „Der Klub hat mich protegiert. Trainer Ottmar Hitzfeld machte es mir leicht, ein offener, ein guter Mensch, eine große Persönlichkeit, auch Uli Hoeneß schenkte mir viel Vertrauen. Ich fühlte nur den Druck, den ich mir selber machte. Ich wollte das in mich gesetzte Vertrauen zurückzahlen.“ Der FCB hatte damals stolze 10 Millionen Mark investiert und Santa Cruz im Alter von 17 Jahren nach Deutschland geholt.