Thomas Schaaf hat sich zur bevorstehenden Rückkehr zum SV Werder Bremen geäußert. Dort soll der ehemalige Chefcoach künftig den neugeschaffenen Posten des Technischen Direktors bekleiden. „Diese Pläne sind überhaupt nicht auf die aktuelle Situation bezogen“, stellte der 56-Jährige laut ‚Weser-Kurier‘ im Zuge einer Trainerfortbildung klar.

Bei Werder wäre Schaaf unter anderem zuständig für die vereinsinterne Fortbildung von Trainern. „In erster Linie bin ich Trainer. Meine Berufsbezeichnung ist Fußballtrainer oder Fußballlehrer“, so Schaaf, der sich nicht als der vielzitierte Aufpasser des in der Kritik stehenden Trainers Alexander Nouri betrachten möchte.