Weston McKennie geht bei Schalke 04 bereits in seine vierte Bundesligasaison und will künftig vorangehen – sogar als Kapitän? „Ich wäre bereit. Ich bin es von früher gewohnt, Verantwortung zu übernehmen“, verkündet er im Gespräch mit dem ‚kicker‘. Dass sich der Mittelfeldspieler mit Schalke identifiziert, zeigt auch seine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2024, die für McKennie „letztlich keine schwere Entscheidung“ war.

Von Sebastian Rudys Wechsel zur TSG Hoffenheim war der US-Amerikaner derweil überrascht. „Ich finde es schade, dass er geht. Er ist ein sehr erfahrener Spieler, mit dem ich mich gern ausgetauscht habe“, fügt er hinzu. Inzwischen zählt der 20-Jährige mit 59 Pflichtspielen für die Profimannschaft der Königsblauen ebenfalls nicht mehr zu den Unerfahrenen. McKennie war im Sommer 2016 aus der Dallas Academy in die Schalker U19 gewechselt.