Für Schalkes Trainer David Wagner gilt es, in der kommenden Saison erst einmal kleinere Brötchen zu backen. „Wir brauchen jetzt nicht von Platz 4 oder 5 zu reden. Es geht darum, aus der Vorsaison zu lernen“, schraubt der Schalke-Coach im Interview mit dem ‚kicker‘ die Erwartungen runter. „Wir sind gut beraten, wenn wir erst einmal schauen, wo wir gerade herkommen“, führt er weiter aus.

Trotz der albtraumhaften Saison der Schalker sieht Wagner keine Risse in der Mannschaft: „Ich habe ganz und gar nicht den Eindruck, dass da eine Missstimmung herrscht und es Grüppchenbildung gibt.“ Bei seinem bevorzugten Spielsystem will Wagner am liebsten mit Viererkette spielen, sagt aber auch: „Ich bin flexibel, gleichzeitig aber weit davon entfernt, dass ich meinen Mannschaften acht verschiedene Systeme einimpfen will.