Jörg Schmadtke hält trotz der sportlichen Misere weiter an Trainer Peter Stöger fest. „Ich beschäftige mich nicht mit anderen Trainern, es gibt keinen Plan B“, sagt der Geschäftsführer des 1. FC Köln zu ‚Sport1‘. Der ‚Express‘ hatte zuvor die vereinslosen Markus Weinzierl und Dirk Schuster als mögliche Stöger-Nachfolger ins Gespräch gebracht. „Da ich mich nicht mit Plan B beschäftigt habe, spielen diese Namen auch keine Rolle“, beteuert Schmadtke.

Auch gegen Tabellennachbar Werder Bremen kam Schlusslicht Köln am gestrigen Sonntag nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. „Die Stimmung ist natürlich nicht gut. Sie ist so, wie sie halt ist, wenn das erhoffte Ziel nicht eingetreten ist“, weiß Schmadtke, der nicht mit einem Rücktritt von Stöger rechnet: „Die Statements von Peter Stöger sind eindeutig, dass er nicht zurücktritt.“