Djibril Sow von Young Boys Bern könnte für Eintracht Frankfurt zum bislang teuersten Sommertransfer werden. Wie der ‚kicker‘ berichtet, wäre für den Schweizer Nationalspieler eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich fällig. Bislang hat die Eintracht einen Bruchteil der Jovic-Millionen ausgegeben, genug Geld wäre also da.

Der 22-jährige Sow hatte mit acht Scorerpunkten (drei Tore, fünf Vorlagen) großen Anteil am Berner Meistertitel. Noch im Sommer 2017 hatte Borussia Mönchengladbach den Schweizer für zwei Millionen Euro zu den Young Boys ziehen lassen. Dort schaffte der Mittelfeldspieler unter dem jetzigen Eintracht-Trainer Adi Hütter den großen Durchbruch.