Hertha BSC will den Ausfall von Davie Selke mit den vorhandenen Spielern auffangen. „Ich bin kein Trainer, der jammert. Vedad macht hier einen guten Eindruck. Wir haben Salomon, wir haben Pascal Köpke. Ich mache mir keine großen Sorgen“, erklärt Pál Dárdai im ‚kicker‘. Selke fällt mit einem Pneumothorax aus, einer Verletzung, in deren Verlauf sich Luft im Brustkorb ansammelt, was zu Atemproblemen führt.

Vor allem für Neuzugang Köpke könnte der Ausfall von Selke zur Chance werden. Schon im vergangenen Jahr waren die Verantwortlichen am Wunschspieler interessiert. „Wir haben überlegt, wann er reif für den Schritt in die Bundesliga ist. Und wir waren der Meinung, dass ihm ein weiteres Jahr in Aue in der 2. Liga guttut“, so Manager Michael Preetz. Mit einem Jahr Verspätung fand Köpke also seinen Weg in die Bundeshauptstadt. Zwei Millionen Euro überwies Hertha ins Erzgebirge.