Davie Selke hatte am Ende seiner Zeit bei RB Leipzig noch andere Transfer-Optionen als Hertha BSC. Wie der Stürmer in der ‚Sport Bild‘ berichtet, hat er sich durchaus ernsthaft mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub Werder Bremen befast. „Ich konnte mir eine Rückkehr zu Bremen sehr gut vorstellen, weil ich nach den Erfahrungen bei RB wieder einen Klub gesucht hatte, bei dem ich mich richtig wohl und zu Hause fühle."

Darüber hinaus waren Vereine aus der Premier League an Selke dran, für den 22-Jährigen waren diese Angebote aber „nicht spannend“. Da Werder an den acht Millionen Euro Ablöse scheiterte, erhielt letztlich Hertha BSC den Zuschlag. Nach einer Verletzungspause ist der U21-Nationalspieler inzwischen wieder auf den Beinen und hat nach acht Bundesligaspielen bereits vier Tore auf dem Konto.