Bas Dost erklärt, wie sein Wechsel von Sporting Lissabon zu Eintracht Frankfurt zustande kam. „Anfang der Saison hat man zu mir gesagt: Wir wollen dich abgeben. Dann habe ich natürlich sofort an Deutschland gedacht. Jetzt sind meine Freundin und ich auch wieder näher bei unseren Familien, die wir vermissen. Natürlich spüre ich auch große Vorfreude auf die Spiele in der Bundesliga, das ist einfach eine geile Liga“, so der neue Stürmer der SGE im Interview mit dem ‚kicker‘.

Ohne Komplikationen ging der Sieben-Millionen-Transfer im Sommer aber nicht über die Bühne. Die Verhandlungen zogen sich, zwischenzeitlich dachte Dost sogar, der Deal könnte platzen. „Ja, klar. Das ist die Fußballwelt“, erklärt der 30-Jährige auf entsprechende Nachfrage, „manchmal muss man warten, es hat sehr lange gedauert. Aber ich spürte früh, dass mich Frankfurt gerne haben will und Sporting mich gerne abgeben würde. Normalerweise klappt das dann.