Der Weg von André Hahn führt voraussichtlich nicht nach Frankfurt. Wie Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner der ‚Offenbach Post‘ sagt, ist ein Transfer des 26-Jährigen vom Niederrhein an den Main „nicht mehr realistisch“. Das liege nicht zuletzt daran, dass die Ablöseforderungen der Borussia aus Mönchengladbach zu hoch für die klammen Hessen seien.

Von vier bis fünf Millionen Euro war zuletzt die Rede. Interesse wird weiter dem Hamburger SV und Hertha BSC nachgesagt. Eine Rückkehr zum FC Augsburg wird es derweil wohl nicht geben. Stefan Aigner, der den TSV 1860 München verlassen wird, ist unterdessen keine Alternative bei der Eintracht.