Francisco Geraldes hat offenbar noch einen weiten Weg vor sich, bevor er Eintracht Frankfurt weiterhelfen kann. „Er ist das Zweikampfverhalten und das Tempo überhaupt noch nicht gewohnt. Deswegen muss er sich schnellstmöglich anpassen. Er muss lernen, mit weniger Kontakten zu spielen. Wenn du zu viele Ballkontakte hast und das Spiel verschleppst, könnte es unangenehm werden“, zitiert der ‚kicker‘ SGE-Trainer Adi Hütter mit deutlichen Worten. Die Frankfurter liehen den Portugiesen im Juli für ein Jahr von Sporting Lissabon aus.

Trotz Geraldes‘ Defiziten könnte Hütter irgendwann keine andere Wahl haben, als den 23-Jährigen spielen zu lassen. Neben Marc Stendera wurde am gestrigen Mittwoch unter anderem Marco Fabián ausgebootet. Die betroffenen Profis müssen sich in einer zweiten Trainingsgruppe fit halten. Dabei scheint Hütter ein Fan des Mexikaners zu sein: „Das ist ein toller Spieler, ein super Typ. Marco hat sich in den letzten Wochen gut aufgedrängt.“ Die Kaderplaner wollen mit Fabián aber offenbar lieber eine Ablösesumme einnehmen.