Das Interesse von Eintracht Frankfurt an Filip Kostic besteht offenbar unabhängig von der Personalie Ante Rebic. Wie die ‚Frankfurter Rundschau‘ berichtet, könnte der Serbe auch dann kommen, wenn sein kroatisches Pendant den Klub nicht verlassen sollte.

Die Chancen auf einen Kostic-Deal sollen durchaus günstig stehen. Dem VfL Wolfsburg sagte der 25-Jährige zuletzt ab. Die acht Millionen Euro, die die Wölfe geboten hatten und dem HSV offenkundig genug waren, wären auch für die Eintracht machbar. Zudem hat Kostic mit Fali Ramadani denselben Berater wie Rebic.