Xherdan Shaqiri kann sich vorstellen, am Ende seiner Karriere zum FC Basel zurückzukehren. „Das ist noch weit weg, und ich will mit Liverpool noch ganz hoch gesteckte Ziele erreichen. Aber zu Basel zu kommen, ist immer eine Option“, verrät der Offensivspieler gegenüber dem Schweizer ‚Blick‘, „vielleicht spiele ich ja mit anderen Rückkehrern. Wenn ich sehe, was man für eine Mannschaft machen könnte mit Ex-FCB-Spielern, wow. Sommer im Tor, in der Verteidigung Schär, Akanji, Abraham, im Mittelfeld Lang, Rakitic, Xhaka, Elneny, vorne Salah, Embolo und ich. Von Dragovic, Derdiyok, Elyounoussi oder Steffen haben wir da noch gar nicht gesprochen.

Shaqiri ist nicht der erste ehemalige Baseler, der sich eine Rückkehr in den St. Jakob-Park vorstellen könnte. Ivan Rakitic würde vom FC Barcelona zurückkommen: „Es wäre ein Riesentraum, nochmals im Joggeli mit dem FCB-Trikot aufzulaufen.“ Und auch der frühere Gladbach- und heutige Arsenal-Mittelfeldspieler Granit Xhaka schließt nichts aus: „Definitiv. Das wird sicher nicht schon mit 28 der Fall sein, so ehrlich bin ich. Viel mehr ist Alex Frei für mich das beste Beispiel, wie man es machen kann. Er ist mit über 30 zurückgekommen, hat trotzdem noch Leistung gebracht und dem FCB ein paar Titel geschenkt.