Diego Simeone macht keinen Hehl daraus, dass er sich als neuen Stürmer eigentlich Diego Costa gewünscht hätte. „Der Verein arbeitete daran, Diego Costa zu holen. Als es nicht voran ging, waren wir uns immer einig, Gameiro zu verpflichten. Immer“, gibt der Coach von Atlético Madrid unumwunden gegenüber ‚Espacio Reservado‘ zu.

Neuzugang Gameiro, der für 32 Millionen Euro vom FC Sevilla kam, wusste laut Simeone von den Plänen der Rojiblancos: „Als ich mit ihm am Telefon gesprochen habe, sagte ich ihm, dass wir Costa holen wollen und er die Alternative sei. Ich setzte auf ihn und er wollte der Stürmer sein, der uns in diesem Jahr verstärkt.“ Um bei Atlético anheuern zu können, lehnte Gameiro eine Offerte des FC Barcelona ab.