Die Gerüchte um einen Wechsel von Donis Avdijaj zum 1. FC Köln spitzen sich zu. Am gestrigen Sonntag besuchte der zu Roda Kerkrade ausgeliehene Angreifer von Schalke 04 die Partie der beiden Klubs. „Hier spielt mein aktueller Arbeitgeber gegen einen Super-Verein. Es hat sich angeboten, denn wir sind heute spielfrei und es sind nur 50 Kilometer von Köln nach Kerkrade“, erläuterte Avdijaj im Anschluss gegenüber der ‚WAZ‘ seine Stadionvisite.

Auf Schalke galt der 21-Jährige lange als der kommende Superstar. Als der Youngster seinen ersten Profivertrag bei den Knappen unterschrieb, sahen sich diese genötigt, eine Ausstiegsklausel über 49 Millionen Euro zu verankern. Im Profibereich konnte sich der Dribbler aber nie durchsetzen. In Kerkrade, wo Avdijaj seit dem vergangenen Januar aufläuft, kommt er auf fünf Torbeteiligungen in zehn Pflichtspielen. Sein Vertrag endet 2019.