Trotz eines hochkarätig besetzten Angriffs will Juventus Turin offenbar im Winter nachrüsten. Nach Informationen des ‚Daily Mirror‘ spielt dabei auch Graziano Pellè eine Rolle in den Überlegungen der ‚Bianconeri‘. Der 30-jährige Torjäger überzeugt in der südenglischen Hafenstadt mit neun Toren in 17 Partien.

Pellè wechselte 2014 nach einer starken Saison bei Feyenoord Rotterdam für elf Millionen Euro ins St. Mary’s. Erst vor rund einem Jahr feierte er sein Länderspieldebüt für Italien. Sein Kontrakt läuft noch bis 2017. Mit Mario Mandzukic (Atlético Madrid), Paulo Dybala (US Palermo) und Simone Zaza (US Sassuolo) verpflichtete Juve erst im Sommer drei neue Stürmer für insgesamt 69 Millionen. Wirklich überzeugen konnte aber noch keiner der drei Tévez-Nachfolger. Auch Romelu Lukaku soll ein Thema in Piemont sein.