Frank Baumann hat deutlich gemacht, dass für den SV Werder Bremen auf dem Sommertransfermarkt keine großen Sprünge möglich sind. „Ich wünsche mir wieder etwas mehr Realismus. Wir sind immer noch der SV Werder Bremen, dessen Transferbilanz in den vergangenen Jahren meistens ausgeglichen war. Dabei sind wir auch schon gewisse Risiken eingegangen. An den Voraussetzungen und der Herangehensweise wird sich auch in Zukunft nicht viel verändern“, erläutert der Sportchef der Grün-Weißen gegenüber der ‚DeichStube‘.

Mit Blick auf die kolportierten rund 15 Millionen Euro Ablöse für Wunschspieler Michael Gregoritsch stellt Baumann klar: „Für die neue Saison haben wir in Niclas Füllkrug bereits einen Spieler mit einer höheren Ablöse verpflichtet, bei einem weiteren stehen wir kurz davor. Verkauft haben wir aber noch keinen – und wollen es eigentlich auch nicht. Da kann man sich auch ohne Mathe-Abitur ausrechnen, dass keine Transfers im zweistelligen Millionenbereich möglich sein werden.“