Frank Baumann will sich in Sachen Wintertransfers nicht in die Karten gucken lassen. „Kann sein, muss aber nicht sein“, bleibt der Geschäftsführer des SV Werder Bremen gegenüber der ‚Bild‘ vage, „gerade in den letzten zwei Spielen haben wir gesehen, dass wir Alternativen auf der Bank haben, wenn wichtige Spieler ausfallen. Ishak hat ein sehr gutes Spiel gemacht und Kainzi hat sich endlich mit einem Tor belohnt.

Für Baumann stellt sich die Frage, ob er angesichts des Aufwärtstrends im Winter überhaupt auf dem Transfermarkt aktiv werden muss. Mit Jérôme Gondorf, Florian Kainz und Ishak Belfodil drehten beim Pokalspiel gegen den SC Freiburg (3:2) drei Reservisten auf, die lange Zeit wenig Beachtung fanden. „Jeder hat die Aufgabe, seine Situation durch gute Arbeit zu verbessern und Druck auf diejenigen, die spielen, zu erhöhen. Da könnte vom ein oder anderen noch mehr kommen“, forderte zuvor Baumann.